Henry Ford sagte: "Wer nicht wirbt, der stirbt."

 

 Jeder Unternehmer muss sich diese Aussage von Henry Ford in sein Büro hängen. Warum?

 

Insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen scheint das Verständnis, ihre Leistung und Produkte bewerben zu müssen, noch nicht genug ausgeprägt zu sein.
Vehement hält sich die Meinung, die Zielgruppe wird von alleine auf das Unternehmen und die angebotene Dienstleistungen und Produkte aufmerksam.
Wir befinden uns in einer Zeit des Informationsüberangebotes. Gerade online gibt es nichts, das es nicht gibt. Unternehmen leben in einem stetigen Wettbewerb um die Gunst des Kunden und im Wettbewerb zu Konkurrenten.

Die Aufgabe:

Unternehmer müssen verinnerlichen, dass Umsatz und Werbeeinsatz korrelieren. In einer soliden Umsatzplanung muss ein sinnvolles Werbebudget zu finden sein. Bewegt man sich im Online-Werbemarkt, kann man mit etwas Recherche und Excel-Tapete eine recht solide Kostenermittlung durchführen. Die Tools von Google & Facebook machen es einem dabei leicht. Etwas mehr Vertrauen verlangt die Planung von Werbemedien, deren Leistung man im Vorfeld nicht genau bewerten kann. Aber durch einen Mix von verschiedenen Werbemaßnahmen und clevere Kundenbindungsprozesse kann das finanzielle Risiko von Werbung planbar gemacht werden.